Landesverband Mediation Sachsen-Anhalt e.V.

Konflikte nachhaltig klären  

Der Verein 

Die Entstehung und Entwicklung

Noch jung ist unser Landesverband. Hervorgegangen aus der Landesarbeitsgemeinschaft Mediation Sachsen-Anhalt, ist er am 10.10.2007 gegründet worden.Der Landesverband verfolgt u.a. weiterhin das bereits durch die Landesarbeitsgemeinschaft Mediation Sachsen-Anhalt gesteckte Ziel, alle ausgebildeten Mediatoren und an der Mediation Interessierte zusammen zu bringen, um ihnen eine Plattform für den Informationsaustausch und zur Stärkung und Bekanntmachung der Mediation in der breiten Öffentlichkeit zu bieten.Diesbezüglich hatte die Landesarbeitsgemeinschaft, die bis dahin gut drei Jahre lang unter der Leitung von Delia Göttke (Landesverband für Straffälligen- und Bewährungshilfe Sachsen-Anhalt e.V.) gestanden hatte, erhebliche Erfolge zu verzeichnen. Ihr gehörten zuletzt 27 Mitglieder aus ganz Sachsen-Anhalt an, die Mehrzahl davon ausgebildete und praktizierende Mediatoren aus verschiedenen Berufen, wie z.B. Pädagogen, Juristen und Soziologen.So führte bereits die Landesarbeitsgemeinschaft unterstützt vom Ministerium der Justiz Sachsen-Anhalt im März 2007 eine Fachtagung zur Mediation in Barleben durch, die sich einer überaus regen Teilnahme erfreute. Viele weitere Mediatoren und Mediatorinnen in Sachsen-Anhalt sind hier auf die Landesarbeitsgemeinschaft aufmerksam geworden. Die starke Resonanz auf die Veranstaltung offenbarte um ein Weiteres das Bedürfnis aller in der Mediation Tätigen oder daran Interessierten, organisiert und koordiniert an der Förderung des Einflusses der Mediation in den verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft mitzuwirken.

Mediation brauch ihren Platz in der Gesellschaft

Wir Mitglieder des Landesverbandes sind überzeugt, am Beginn eines Umdenkungsprozesses über das Miteinander in unserer demokratischen Gesellschaft wichtige Pionierarbeit zu leisten. Wir sehen die Mediation nicht nur als Instrumentarium zur Entlastung von Gerichten und anderen Behörden, wie z.B. der Jugendämter, nicht nur als einen womöglich sich entwickelnden neuen Berufsstand, nicht nur als etwas Wünschenswertes für die Gestaltung eines friedlicheren und verständigeren Miteinanders an.Heute sieht sich jeder Einzelne der Notwendigkeit ausgesetzt, dem Druck der angespannten Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage entgegen treten zu müssen. Die Lebenshaltungskosten wachsen immens, die Verschlechterung und Verschmutzung unserer Umwelt sowie die Verknappung der energetischen Ressourcen werden spürbar. Die sich mit enormer Geschwindigkeit entwickelnde Welt der Technik und Computer abverlangt jedem von uns ein immer höheres Leistungspotential und enorme Flexibilität.